Was ist Tantra

... ein immer wieder großes Streitthema unter den Experten und denen, die sich dafür halten. Zunächst einmal ist es wichtig, was wir tatsächlich meinen:

Tantra als jahrtausende alte Lehre / Philosophie / Relition aus dem indischen Raum. Tantra ist ein Sanskrit-Wort, dsa mit "Gewebe", "Kontiinuum" oder "Zusammenhang" übersetzt werden kann. Wie bei allen sehr alten Lehren gibt es dazu verschiednee Schulen und Strömungen.

Bei uns ist hauptsächlich Neotantra verbreite, das Osho in den 70er Jahren als zeitgemäße und für uns Westler begreifbare Form des Tantra etabliert hat.

In beiden Fällen geht es um einen bewussten Umgang mit sich selbst und der Umwelt. Spirituelles Wachstum, Energie und Entwicklung aus sich selbst heraus gewinnen. Dabei gehört die Sexualität genauso zu Tantra, wie sie zu uns selbst gehört. Leider grenzen die meisten Religionen oder Philosophien die Sexualiät völlig aus oder - wie im Fall der Geschichte der katholischen Kirche - verdammen sie sogar. Entsprechend wird in der Öffentliichkeit oft der sexuelle Anteil von Tantra stark überinterpretiert. Er gehört dazu in genau dem Maße, wie er zu uns selbst gehört. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Was ist nun "Chiemgau Tantra"?
Das, was ich als Tantra weitergebe ist eine Mischung aus diesen Formen. Mein eigener Weg zum Tantra begann 2012 über ein Tantramassageseminar. Dies ist also meine Wurzel.
Mir ist wichtig, alles zunächst einmal ohne Beurteilung anzuschauen. Bei mir selbst und bei anderen. Dies nach Möglichkeit liebevoll als Ist-Zustand zu akzeptieren, auch wenn dies gerade bei als unangenehm empfundenen Eigenschaften schwer fällt. Und erst dann daran arbeiten, den Dingen ggf. auf den Grund gehen. Dabei bediene ich mich unterschiedlicher Methoden, leihe mir gerne mal etwas aus dem schamanischen oder aus anderen Bereichen aus.
Dabei soll jedes Erkennen aus dem Teilnehmer heraus selbst entstehen. Keine von außen aufgesetzten Weisheiten oder Dogmen, sondern alles aus dem eigenen Gefühl heraus erkennen, entwickeln und annehmen. Die Verantwortung für das eigene Handeln, aber auch das eigene Fühlen und Erleben übernehmen. Stichwort "Eigenverantwortung".
Wir sollten uns und die Welt auch nicht zu ernst nehmen. Ein Augenzwinkern, Charme und liebevoller Humor entschärfen die meisten Dramen ungemein.

Der Chiemgau zeichnet sich durch die Verbindung aus Spiritualität, Toleranz, Bodenständigkeit und Tradition aus. Sehr viel scheinbar widersprüchliches darf nebeneinander existieren. Bestes Beispiel ist das Landkaufhaus Meyer: Bioladen, Esoterik und Stallbedarf. Eine Mischung, die es vermutlich nur im Chiemgau gibt. Von der Kuhtränke über das Weidezaungerät hin zu Räucherwerk und Klangschale. Eine wunderbare Kombination unterschiedlicher Welten unter einem Dach. Eine ähnliche Mischung aus Spiritualität, alter Lehre, neuen Abwandlungen, Bodenständigkeit und vor allem eigenen Erleben und Erfühlen macht den ganz besonderen Mix des Chiemgau Tantra aus.

 

Buddha